Wir produzieren
Filme

Was zieht den Zuschauer bei einer Imagereportage in den Bann? Was macht einen Messefilm interessant? Was überzeugt beim Recruiting-Video? Und wie wird ein Info-Film spannend?
Die Antwort darauf:

Eine passende Idee.
Ein klares Konzept.
Authentische Inhalte.
Plausible Geschichten.

Ein „Storytelling“, das sowohl zum Thema und zum Unternehmen passt, aber auch die Sprache der Zielgruppe spricht. Alle Elemente zusammen machen Filme ansprechend. So stark, dass sie sogar Handlungsbereitschaft beim Zuschauer, beim User bahnen können.

Film für ASBH Hamburg – Informieren, aufklären, bewegen

Hinter den vier großen Buchstaben stehen viele engagierte Menschen: Die Arbeitsgemeinschaft Spina Bifida und Hydrocephalus e. V. unterstützt Menschen mit Spina bifida und Hydrocephalus sowie ihre Familien. Im Film begegnen wir Kindern und Erwachsenen, die ihr Leben mit Hürden meistern und erfahren dabei viel über die unterstützenswerte Arbeit des Vereins.

Film für ASBH Hamburg – Informieren, aufklären, bewegen

Akquise-Film für Gateway Hamburg auf der Messe transport logistic

Fakten, Erfahrungen und Erlebnisse: Das sind die Zutaten für einen Messefilm der besonderen Art. Warum lohnt es sich, als Logistik-Unternehmen am Gateway Hamburg auf der transport logistic, der weltweiten Leitmesse für Logistik teilzunehmen? Antworten bietet der Akquise-Film für potentielle Teilnehmer am Gateway Hamburg, dem Gemeinschaftsstand der Logistik-Initiative Hamburg und der Hafen Hamburg Marketing. Und – es wird deutlich: Die Stimmung am Gateway ist einzigartig – und kontaktfördernd!

Akquise-Film für Gateway Hamburg auf der Messe transport logistic

Mehr als ein medizinischer Aufklärungsfilm: „6 × 6“

Der Film ist das Gemeinschaftsprojekt sechs Hamburger Neonatologen mit dem Ziel, Eltern vor der Untersuchung „U2“ zu informieren und zu ermutigen, Fragen zu stellen. Um der Wettbewerbssituation gerecht zu werden, in der sich die sechs beteiligten Kliniken befinden, half eine Strategie: In dem neutral gehaltenen Mittelteil des Filmes wird die Untersuchung gezeigt. Eingebettet ist dieser Mittelteil in eine „bewegte Visitenkarte“ der jeweiligen Klinik, so dass jedes Haus über seine individuelle Filmfassung verfügt, die in sechs Sprachen abrufbar ist. Das Ergebnis: Ärzte und Pflegepersonal empfinden den Film als Argumentationshilfe, Patienten sind dankbar für dieses Angebot.

Mehr als ein medizinischer Aufklärungsfilm: „6 × 6“

Ich will mehr sehen!